Äpfel sind das typische Produkt des Pays Fouesnantais und unbestritten die meist gebrauchten Früchte in der Bretagne.

Als Erstes sollte man wissen, dass eine äußerst umfangreiche Sortenpalette existiert – um nicht zu sagen Tausende von Sorten. Und dann ist es ein Obst, das man unterschiedlich und das ganze Jahr über zubereiten und essen kann.

Der Apfel in all seinen Formen

Gekocht, gepresst oder roh … wie auch immer Sie Ihre Äpfel mögen, es ist für jeden Geschmack etwas dabei! Und keinesfalls sind es unsere Restaurantchefs, die dem widersprechen. Sie verwenden Äpfel für Galettes, Far Breton, Torten, Kompotte und sogar Chips.

Alles über Äpfel

Süß oder sauer; rot, gelb oder grün; zum Essen oder für Cidre; schwierig, sich unter all diesen Sorten zurechtzufinden. Aber keine Angst, bei den Naturspaziergängen mit Lulu erfahren Sie eine ganze Menge über dieses schmackhafte Obst. Ob Groß oder Klein, entdecken Sie die verschiedenen Apfelsorten (vielleicht wieder) mit unserer Naturführerin und zwei familienorientierten Spaziergängen („Pommes et mangeoires“ und „Au royaume de pomme de reinette et … “).

lokales Fachwissen entdecken

Auch die Obstgärten und Apfelweinkellereien unserer lokalen Erzeuger sind eine Besichtigung wert.
In den Apfelweinkellereien Menez-Brug und Manoir du Kinkiz, den Obstgärten der Küstenschutzbehörde in Penfoulic und den von Kermao, und nicht zuletzt in der Brennerei Les Menhirs, haben Sie die Gelegenheit, mehr über die Herstellung von Apfelsaft, Cidre, Pommeau (Apfellikör), Lambig (Apfelbrand) und Chouchen (Honigwein) zu erfahren!

Fouesnant ehrt seinen Apfel

Wussten Sie, dass man in Fouesnant den Apfel feiert?
Zunächst mit dem Apfelbaumfest, dem Fête des Pommiers, das gewöhnlich am 3. Juliwochenende stattfindet. Dabei werden die Äpfel mit keltischen Tanzkreisen, Bagad-Pipebands und Umzügen unserer „Fleurs de Pommiers“, unserer Miss Fouesnant, gebührend geehrt.

In der zweiten Jahreshälfte können Sie dann, während der französischen Oktoberferien, am Apfelfest, dem „Fête de la Pomme“, teilnehmen und beim traditionellen Pressen der Äpfel, bei Veredelungs-Workshops, Animationen, Vorführungen und Naturspaziergängen dabei sein.