Jetzt sind Sie also in Fouesnant, fast am wirklich äußersten Zipfel der Bretagne, oder besser gesagt im Süd-Finistère – das Ende der Welt, ja genau! Diejenigen, die mit der Region bereits vertraut sind, wissen, dass sie das richtige Ziel gewählt haben. Für die anderen, die noch zögern, durch die Bretagne zu reisen, hier 5 gute Gründe, um nach Fouesnant zu kommen. Ob Sie sich bei uns für 1 oder 2 Wochen – oder sogar länger – aufhalten oder nur auf der Durchreise sind, Sie sollten auf jeden Fall 1 der 5 Muss-Aktivitäten Ihrer To-do-Liste abhaken können!

1. Segel setzen und Kurs auf die Glénan-Inseln

Hört man Fouesnant, denkt man an die Glénan-Inseln. Tatsächlich ist der Archipel Teil unserer Gemeinde, daher unser Name Fouesnant-les Glénan. Die Inselgruppe wird auch als die bretonische Karibik bezeichnet. Karibik wegen ihrer schneeweißen Sandstrände, ihrem türkisfarbenen und kristallklaren Wasser und ihrem außergewöhnlichen Meeresgrund. Bretonisch wegen der niedrigen Wassertemperaturen! Nun ja, man kann eben nicht alles haben.

Abgesehen von der Postkartenlandschaft, ist der Glénan-Archipel auch ein extrem gut geschütztes Natura 2000-Gebiet. Besucher werden angehalten, auf dem Holzbohlenweg zu bleiben und ihre Abfälle wieder mit aufs Festland zu nehmen. Hier werden keine Steine für Fotos aufeinandergelegt – der Strand und die Naturlandschaft genügen wirklich, um herrliche Erinnerungen im Kopf mit nach Hause zu nehmen! Wussten Sie, dass die Glénan-Inseln die Heimat einer endemischen Blume sind, die nur einige Wochen pro Jahr blüht? Es ist die Glénan-Narzisse. Am besten entdecken kann man diesen außergewöhnlichen Archipel bei einem Naturspaziergang mit Lulu.

Ach ja, und noch etwas … heißt es eigentlich Glénan oder Glénans? Gute Frage – hier die Antwort. Glénan ist ein Eigenname und schreibt sich ohne „s“ am Ende. Allerdings existiert auch die andere Schreibweise, die jedoch einzig und allein die Segelschule Les Glénans betrifft. So, jetzt wissen Sie alles und können mit Ihren neuerworbenen Kenntnissen sicherlich einige Leute beeindrucken!

Mehr Informationen zum Glénan-Archipel finden Sie hier.

2. Kleine buchten erkunden

Von den 14 Kilometern Strand, die in Fouesnant-les Glénan den Küstenweg säumen, ist der Abschnitt zwischen Cap-Coz und Beg-Meil schlichtweg ein Muss! Denn hier findet man die schönen kleinen feinsandigen Felsenbuchten, die teilweise nur zu Fuß über den GR34 zu erreichen sind. Nach Osten ausgerichtet, werden sie morgens von der Sonne verwöhnt und sind ideal für ein Familienpicknick. Nachmittags bieten sie Schatten, was besonders an heißen Tagen willkommen ist.

Eher Liebhaber von offenen, weiten Flächen? Keine Sorge, denn in Fouesnant gibt es Strände für jeden Geschmack.

Weitere Strände finden Sie hier.

3. Mousterlin-Polder und das Weisse Meer entdecken

Selbstverständlich wissen Sie, dass es in Fouesnant Strände gibt – darunter die schönsten der ganzen Bretagne! Aber nicht nur! In nur kurzer Entfernung vom Meer erlebt man einen totalen Wechsel von Landschaftsbild und Atmosphäre.

Dazu heißt es Richtung Landspitze Pointe de Mousterlin, von der beidseitig zwei Nehrungshaken ausgehen. Rechts, eine 5 km lange Düne, die in einer kleinen Mündung endet, durch die das Meer je nach Gezeiten in das Landesinnere dringt: das Mer Blanche oder Weißes Meer. Links, der Mousterlin-Polder. Im Gegensatz zum Weißen Meer wurde hier der Einlass des Meerwassers von Menschenhand kontrolliert. Es konnte sich ein vollständiges Ökosystem entwickeln. Zwar findet man hier eine grüne, bewaldete Landschaft, man wird jedoch vom Rauschen der Wellen daran erinnert, dass das Meer ganz in der Nähe ist.

Liebhaber von Vögeln und friedvollen Plätzen werden von diesem Ort begeistert sein. Ein Besuch in einem der drei Vogelbeobachtungsstellen sollte nicht fehlen.

Weitere Naturgebiete finden Sie hier.

4. Wassersport ausüben

Wenn Sie nach Fouesnant kommen, sollten Sie sich unbedingt im Wassersport versuchen! Es ist wirklich etwas für alle und für jedes Niveau. Die Bucht von La Forêt ist der ideale Ort für fast alle Wassersportarten, ausgenommen Surfen und Windsport – das überlassen wir gerne unseren Nachbarn der Westküste. Fouesnant ist das Paradies für Katamarane, Kajaks, Jollen, Stand-up-Paddeling, Wellenwandern und sogar Pedalboarding und elektrisches Surfen! Sie können sich entweder ganz alleine aufs oder ins Wasser wagen oder sich von Fachleuten begleiten lassen, und zwar das ganze Jahr lang! Und jetzt hinein ins kühle Nass!

Weitere Wassersportaktivitäten finden Sie hier.

 

5. seine feinschmeckerseele verwöhnen

Sie wissen sicherlich schon, dass die Bretagne ihre eigenen kulinarischen Spezialitäten hat: Crêpes aus dunklem Buchweizen- und weißem Weizenmehl, Cidre, salzige Butter, Kouign Amann, Kig Ha Farz, bretonischer Kuchen und Far Breton, Andouille-Wurst, Karamell mit salziger Butter … Ihnen läuft das Wasser im Mund zusammen? Sie müssen ein Lichou, ein kleiner Feinschmecker sein! Ein guter Grund, unbedingt von Ihrem Besuch in Fouesnant zu profitieren, um diese regionalen Spezialitäten zu probieren, und ganz besonders die, die direkt aus Fouesnant sind: AOC-Cidre, Honig, Andouille-Wurst, Buttergebäck, Äpfel und Kiwis werden Ihren Gaumen verwöhnen.

Weitere Lichouseries – Leckereien – finden Sie hier.